Teilnahme am 68. Airborne Wandeltocht

Erfahrungsbericht von der Teilnahme am Airborne Wandeltocht...

34.806 Marschierer aus knapp 20 Nationen, Strecken von 10, 15, 25 und 40 km und eine gigantische Volksfestatmosphäre! Der Airborne-Marsch (Airbornewandeltocht) in Oosterbeek bei Arnheim in den Niederlanden ist die größte Eintages-Marschveranstaltung der Welt, hierzulande jedoch fast unbekannt.

Bereits zum 68. Mal fand dieser Marsch, der an die Luftlandeoperation sowie die Schlacht um die Brücken von und um Arnheim erinnert statt (Operation Market Garden). Dieses Jahr auf der 25 km Strecke mit dabei: 5 Reservisten aus Hessen. Für HFw d. R. Jens Farschtschiyan, Fw d. R. Andreas Bachmeier sowie HG d. R. Lars Marmann war es bereits die zweite Teilnahme, während HFw d. R. Daniel Reusswig und OG d. R. Kai Hagemann zum ersten Mal an dieser außergewöhnlichen Veranstaltung teilnahmen.

Mit durchaus gemischten Gefühlen wurde dieses Jahr erstmalig eine Auslands-UTE (Request for visit) für die Niederlande beantragt. Was uns jedoch bereits beim Marsch von den Parkplätzen zum eigentlich Startbereich an Reaktionen der Niederländer erreichte, überraschte alle uniformierten Teilnehmer aufs positivste! Angefangen von einer persönlichen Begrüßung durch einen der Organisatoren des Marsches via Megaphon, der uns auf deutsch herzlich begrüßte und für unser Erscheinen dankte, zog sich dieses positive Feedback wie ein roter Faden durch den gesamten Tag. Sätze wie "Schön, das ihr hier seid" über "Danke für eure Teilnahme" auf dem alliierten Friedhof Arnhem Oosterbeek War Cemetary, wobei man sogar darum bat, mit uns Fotos machen zu dürfen, bis hin zu Kindern, die uns mit ihren Eltern im Schlepptau bestürmten und nach Abzeichen und Aufklebern fragten. Auch im Zielbereich kam es noch mehrfach zu Einzelgesprächen, die den positiven Eindruck unseres Erscheinens in Uniform noch einmal unterstrichen.

Für den Sonntag stand schließlich noch ein Besuch des Liberty Park Museums in Overloon sowie des deutschen Soldatenfriedhofes Ysselsteyn auf dem Programm. Sichtlich beeindruckt und tief bewegt vom Anblick der fast 32.000 Gräber, die sich auf fast 30 Hektar Fläche verteilen trat man wieder die Heimreise nach Deutschland an

Sollten sich weitere Kameraden für eine Teilnahme am Airbornemarsch im nächsten Jahr interessieren, wenden sich diese bitte für eine Kontaktaufnahme an die Landesgruppe Hessen.

Der Marsch findet immer am ersten Samstag im September statt. Für weitere Informationen über den Airbornemarsch ist diese offizielle Seite (in englisch) zu empfehlen.